Auf der Sonnenseite des Recruiting: Interview mit Gero Hesse zum #RC20 Festival

Es ist Januar! Haben wir schon über Trends gesprochen? Ich schaffe es zum Jahresstart leider nicht, meine persönlichen Trends für 2020 zusammenzufassen. Wer sich dafür interessiert, was die HR-Welt in diesem Jahr bewegen wird, schaut gern beim Human Resources Manager, beim Persoblogger Stefan Scheller oder bei Henner Knabenreichs personalmarketing2null rein oder liest einfach noch einmal meinen Artikel zu den Trends aus 2018 – er ist immer noch recht aktuell ;-). Was gern zum Trend werden darf, ist der positive Blick auf das Leben. Meine besten Lehrerinnen hierfür sind meine beiden Töchter. Sie zeigen mir tagtäglich, wie wunderbar spannend, vielfältig und schön das Leben ist. Kinderaugen sehen Dinge, für die wir vor lauter Problemen blind geworden sind. Kinder probieren aus, basteln an ihren eigenen Ideen, sie machen Fehler und entwickeln immer wieder neue Lösungen. Eine Haltung, die ich in der Gesellschaft, der Wirtschaft und auch im Recruiting häufig vermisse. Wenn also eine HR-Veranstaltung in 2020 mit dem Motto SOAK UP THE SUN wirbt, macht mich das ziemlich neugierig. Dahinter steckt das #RC20 Festival, das vom vom 06.-07. Mai in Köln stattfindet. Ich habe Gero Hesse, dem Festival-Initiator, ein paar Fragen zum #RC20 Festival gestellt:

Lieber Gero. Ich hoffe eigentlich, dass meine LeserInnen dich und den saatkorn.-Blog bereits gut kennen, aber in knappen Sätzen: Wer bist du?

Ich bin Gero Hesse, Geschäftsführer der Employer Branding & Recruiting Agentur TERRITORY Embrace. Neben meinem Hauptjob betreibe ich seit 10 Jahren den Blog www.saatkorn.com, der sich um die Themen Employer Branding, Recruiting, HR Startups und New Work dreht.

Ich kenne die Veranstaltung noch aus Zeiten des Recruiting-Convents, nun heißt es 2020 erstmalig Recruiting-Community Festival. Was verbirgt sich hinter dieser Neuerung?

Der Recruiting Convent war ja eine traditionsreiche Veranstaltung, die ich nach den ersten 10 Jahren, als Prof. Dr. Christoph Beck den Convent ausgerichtet hat, 2018 übernommen habe. Bereits damals stand fest: der Name Recruiting Convent wird irgendwann geändert, das klang für uns zu gestrig und klerikal. Wir haben dann ja mit dem #RC18 erstmals ein Festival durchgeführt und viele der im Recruiting Convent üblichen Themen auf links gezogen: vom mondänen Hotel in eine Schraubenfabrik, von Keynotes zu unterschiedlichsten Formaten im Sitzen, Stehen und Liegen und von einer rein HR fokussierten Veranstaltung zu Speakern, die man teilweise überhaupt nicht auf so einer Veranstaltung erwarten würde. Und sowohl beim #RC18 Festival als auch insbesondere beim #RC19 Festival ist uns in der Analyse der Feedbackbögen klar geworden, dass ein zentrales Element der Community Gedanke ist. Viele unserer Gäste kommen vor allen Dingen auch deshalb, um sich ungezwungen und auf Augenhöhe mit der Recruiting Community auszutauschen. Dieses Community Feeling wurde ausdrücklich von vielen gelobt und damit war der neue Name geboren. Da zudem die URL www.recruiting-community.de noch frei war, haben wir das jetzt entsprechend umformuliert. Außerdem haben wir die Themen noch deutlich erweitert: neben dem #RC Festival gibt es seit Kurzem das #RC Lab, eine kleinere Veranstaltung, in der wir uns auf Fokusthemen, wie kürzlich das Thema Karriere-Websites oder demnächst das Thema Digital Recruiting in den Fokus nehmen und das #RC How To, eine Whitepaper-Serie, die gerade mit dem Thema „How to attract nerds“ gestartet ist.

Die ersten Speaker und Programmpunkte des #RC20-Festivals stehen fest. Was ist dein persönliches Highlight?

Normalerweise sollte man sich als Veranstalter da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen – da wird man ja immer jemandem gegenüber ungerecht. Außerdem haben wir ja einen super Mix einerseits aus FachexpertInnen und andererseits aus oft bekannteren Personen, die gar nicht aus der HR Szene kommen, uns aber trotzdem wertvolle Impulse und den Blick über den HR Tellerrand hinaus liefern können. In letzterer Kategorie „Blick über den HR Tellerrand“ ist mein persönliches Highlight die Verpflichtung von US Bestsellerautor John Strelecky („Das Café am Ende der Welt“, „The big 5 for life“). Ich mag die Bücher und Ansichten sehr und bin fest davon überzeugt, dass man daraus sehr viel in unsere Employer Branding und Recruiting Themen übertragen kann. Ich hatte Gelegenheit, John vor einiger Zeit persönlich zu treffen und freue mich sehr auf seine Keynote, den Talk mit ihm und die anschließende Book Signing Session. Fachlich freue ich mich auf unseren Deep Dive Gesundheitsbereich. Erstmalig widmen wir uns einer Branche und haben mit Prof. Dr. Anja Lüthy, Katharina Lutermann, Marc Raschke und Martin Camphausen klasse ExpertInnen rund um Employer Branding, Social Media Recruiting und Personalmarketing im Gesundheitsbereich dabei, die auch konkret aus der Praxis berichten werden.

Aus meiner Erfahrung, mangelt es in vielen Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft noch an wesentlichen Grundlagen professioneller Mitarbeitergewinnung und -bindung . Könnte es nicht sein, dass die Festival-Teilnahme sie völlig überfordert? Was haltet ihr dagegen? Warum lohnt sich der Besuch trotzdem bzw. gerade deshalb?

Ich teile Deine Sicht der Dinge: die Gesundheitsbranche hat definitiv viel aufzuholen und steckt gleichzeitig in ungleich komplexeren Strukturen als „normale“ Wirtschaftsunternehmen. Also mehr als Grund genug, dass sich jemand mal um diese Branche kümmert, und deren Herausforderungen rund um Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting in den Fokus rückt. Das wird im nächsten Jahr das #RC20 Festival sein. Und aus dem Grund habe ich lange mit Prof. Dr. Anja Lüthy drüber gesprochen, wie der Deep Dive dann an den beiden Tagen aussehen kann. Es muss ein Mix sein aus Fordern und Fördern. Dadurch, dass wir FachexpertInnen aus diesem Bereich gewinnen konnten, bin ich mir sicher, dass wir diese Balance sehr gut treffen werden. Ergo lohnt es sich definitiv, das #RC20 Festival zu besuchen, da es an beiden Tagen einen kompletten Stream nur für den Gesundheitsbereich geben wird.

Die Gesundheits- und Sozialwirtschaft ist wie keine andere Branche vom Fachkräftemangel betroffen. Es wird viel über Missstände geklagt, aber – meiner Meinung nach – zu wenig konkret unternommen. Das Festival-Motto “Soak up the sun” tut der Branche daher definitiv gut! Doch allein positives Denken löst die Probleme nicht. Wie ist das Motto gemeint? Was sind, aus deiner Erfahrung, die größten Hebel für Veränderungen in dieser Branche?

Zunächst kurz zum Motto: wir meinen mit „Soak up the sun“, mit dem typisch deutschen Gejammer, wie schwierig alles ist, dass kein Geld da ist, dass die Unternehmensleitung nicht versteht, wie wichtig Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting ist, aufzuhören. Diese Selbstmitleidsmasche hilft niemandem. Klar, Missstände müssen benannt werden, aber am besten mit konstruktiven Lösungsvorschlägen. Und noch besser garniert mit Beispielen aus der betrieblichen Praxis, die woanders definitiv schon funktionieren. Wir möchten auf dem #RC20 Festival mit „Soak up the sun“ Optimismus und Zuversicht in den Mittelpunkt rücken. Und es gibt ja definitiv auch super Beispiele im Gesundheitsbereich, wie die SpeakerInnen bei uns zeigen werden. Darüber hinaus gibt es in der Branche ja noch ganz andere Hebel, die aber eher in strukturellen und politischen Rahmenbedinungen der Branche liegen. Die werden wir auch mit dem allerbesten Recruiting Community Festival nicht lösen können.

Wir haben nun über einige spezifische Bedingungen und Anforderungen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft gesprochen – könnt ihr der Branche auch ein spezielles Angebot für das #RC20 machen? Wie und wo kommen meine LeserInnen an ein Ticket für das Festival?

Ja klar. Die Gesundheitsbranche läuft finanziell nach ganz anderen Spielregeln als der „normale“ Wirtschaftsbereich. Von daher gibt es für TeilnehmerInnen aus der Gesundheitsbranche auch ein spezielles #RC20 Ticket. Das #RC Festivalticket zum Branchen-Preis von 750 € anstelle von aktuell 1.295 € (ab Januar 1.495 € und ab April 1.995 €) bekommt man, indem man auf www.recruiting-community.de/tickets beim Bestellvorgang den Promotioncode Gesundheit eingibt. Wenn ihr euch sofort zu dritt aus eurem Unternehmen anmeldet, bucht eure Tickets über das „Branchenticket Gesundheit – 3er Ticket“ und erhaltet das dritte Ticket umsonst. Ganz wichtig: der Promotioncode Gesundheit ist nur MitarbeiterInnen aus Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zugänglich. Wir behalten uns vor, ein entgegen dieser Bedingung erlangtes Ticket jederzeit zu stornieren.

Lieber Gero, herzlichen Dank für den Ausblick auf das #RC20 Festival. Ich bin gespannt und freue mich auf den 06. und 07. Mai in Köln und auf unser Wiedersehen!

Kommentieren

%d Bloggern gefällt das: